Urlaub auf Langeland Teil 2

Urlaub auf Langeland

Hey, endlich gibt es nun den zweiten Teil aus unserer Langelandreise. Über die strapaziöse Anreise auf die Insel habt ihr hoffentlich schon im ersten Teil gelesen! Nachdem ich einen Zugang zum Haus und Parkplätze geschaufelt hatte, konnte der Urlaub erst richtig beginnen. Jetzt offenbarte sich auch die ganze Schönheit des Feriengebietes Stønse Udflytter.


1. Der Strand

Nicht weit vom Ferienhaus entfernt lag der vereiste Strand vor uns. Zur linker Hand geht er über in eine Steilküste. Der Blick über die Ostsee geht bis rüber nach Fünen. Doch besonders beeindruckend waren die bizarren Skulpturen, die der plötzliche Wintereinbruch hinterlassen hatte. Vereiste Stege und Wellen die wie eingefroren aussahen. Einige wagemutige trauten sich auf dem Eis auch sehr weit hinaus auf die Ostsee. Für jemanden der die Ostsee nie eingefroren gesehen hatte, ein atemberaubender Anblick.

Strand im Schnee

Poller im Eis 2

2. Lohals

Etwas nördlich liegt der kleine Fischerort Lohals mit seinem kleinen Fischereihafen. Hier gibt es frischen Fisch vom Kutter. Es sei denn du bist im Winter dort, wie wir. Aber auch im Eis macht der Hafen einen romantischen Eindruck. Ein kleiner Leuchtturm und die Mole runden das Ambiente vom romantischen Fischerdorf ab. Hier findest du auch kleine und nette Restaurants. Auf der Suche nach Ruhe bist du hier genau richtig.

Nicht ganz passend zum Fischerdorf aber in Lokals findet man auch ein Safariemuseum. Hier werden Jagdtrophäen und Erinnerungen vom berühmten dänischen Jäger, Tom Knudsen ausgestellt. Das wundert mich aber gar nicht mehr, schließlich stolperte ich bei Hejlsminde über ein, mit Löwenköpfen, verziertes Haus. Hier wohnte früher mal ein berühmter Zirkusdirektor.

3. Hov

Noch etwas nördlicher liegt Hov. Die Nordspitze Langelands. Dort lässt du die Seele am Strand baumeln und lauschst dem Plätschern der Ostsee. Weitaus beeindruckender ist der Anblick der Großen Beltbrücke die Seeland mit Fünen verbindet. Natürlich sollte an dem Tag klare Sicht herrschen, damit sich das ganze Panorama entfaltet. Die Brücke, die Schornsteine von Korsør und die kleine Insel Sprogø, die Jussi Adler-Olsen schon in einem seiner Krimis beschrieben hatte.

4. Hou Fyr

Wieder etwas südlicher, mit Blick gen Osten, liegt Hou Fyr. Ein kleiner, bezaubernder Leuchtturm. Beim Schlendern über den Deich genießt man den Anblick der vorbeifahrenden Fähren zwischen Kiel und Oslo oder man treibt sich unten am Strand rum und sammelst, was die See angespült hat.

Houfyr

5. Tranekær

Wieder etwas südlicher liegt die „Stadt“ Tranekær mit ihrer ungewöhnlichen, gelben Kirche und dem Schloss Tranekær. Das Schloss ist zwar in Privatbesitz, dennoch lassen sich im Sommer auch Führungen buchen. Besonders interessant ist ein Spaziergang durch den Schlosspark. Ein Park voller „Landkunst“ würde man hier sagen. Dänische und internationale Künstler haben hier, zumeist organische Kunstwerke erschaffen, Werke die aus natürlichen Rohstoffen wie Stein und Holz geschaffen wurden. Von den ursprünglichen Werken sind nicht mehr alle erhalten, da einige natürlich der Witterung zum Opfer fielen.
Wir nutzen den fantastischen Spaziergang um uns mit Feuerholz neu einzudecken. Das lag ja quasi abholbereit auf dem Weg. Zum Glück hatten wir einen Schlitten dabei.

Trankaer Schloss

Holz Besorgen

6. Langelandsfort

Weiter im Süden stößt man auf das Langelandsfort. Im Jahr 1993 geschlossen, beherbergt die Museumsanlage zwei alte Militärmaschinen und anderes Kriegsmaterial. Berühmtheit erlangte das Fort während der Kuba-Krise. Hier wurden die russischen Frachter entdeckt, die Raketen Richtung Kuba transportierten. Daraufhin starten Aufklärungsflugzeuge und machten Aufnahmen dieser Frachter und bildeten somit die Grundlage der Reaktionen der Vereinigten Staaten. Leider nur von Mai bis Oktober geöffnet, weshalb wir leider nicht reinschnuppern konnten.

7. Rudkøbing

Was man so in Rudkøbing anstellt habe ich schon im ersten Teil beschrieben. Im Sommer bietet sich natürlich die Gelegenheit, die dänischen Südseeinseln mit der Fähre zu erkunden.

8. Was man sonst noch so anstellt

Wenn man schonmal das Vergnügen hat im tiefsten Winter auf Langland zu sein, muss man die Gelegenheit beim Schopfe packen und in den Dünen rodeln gehen. Die sind zwar nicht ganz so hoch wie an der Westküste. Bei der Abfahrt mit dem Schlitten ist man aber auf jeden Fall eine Weile unterwegs. Absoluter Fun Faktor.

Duenen Rodeln

Schneeengel im Schnee machen gehört natürlich auch dazu. Nicht jeder hat zu Hause eine Sauna im Haus. Umso besser, wenn das Ferienhaus eine hat. Raus aus der Sauna, ab in den Schnee. Aus Jugendschutz Gründen kann ich davon aber leider keine Bilder zeigen.

Dick in Winterjacken eingepackt, grillt sich auch im Winter sehr hervorragend auf der örtlichen Terrasse.

Grill im Schnee

Witzig: Den ganzen Urlaub haben wir verzweifelt die gute Stolle meiner Oma gesucht. Das Ferienhaus wurde auf links gekrempelt, die Autos ausgeräumt, mit allen Kindern Vernehmungen durchgeführt aber die Stolle blieb einfach verschwunden. Kurz vor der Abreise, wir hatten uns schon fast mit dem Verlust der Stolle abgefunden, da tauchte sie wieder auf. Irgendein Spaßvogel hat die Stolle beim Ausladen auf die Mülltonne gestellt. Im anschließenden Schneefall wurde sie verschüttet und kurz vor der Abreise erst wiedergefunden. Geschmeckt hat sie trotzdem!

Stolle im Schnee

Langland ist auf jeden Fall eine Reise wert. Wenn du auf der Suche nach Ruhe und Entspannung bist, sollte das der richtige Ort sein. Außerdem ist man hier auch in Reichweite von Odense, wer es lieber ein bisschen größer mag. Uns hat der Urlaub im Schnee sehr gefallen. So etwas erlebt nur einmal im Leben. Was ist mit euch? Wart ihr schon mal auf Langeland? Wie hat es euch gefallen?


#NeverStopExploring
#NordischbyNature



{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}

Hallo Moin, schön das Du mich auf meiner Seite besucht hast. Ich hoffe du hattest Spaß und wir können jetzt Dein Projekt beginnen. Oder Du schaust mal bei mir in den sozialen Netzwerken vorbei.
       
  •    
  •