Ringkøbing Fjord mal anders

Ringk%C3%B6bingFjordanders

Die Dorfworker-Familie war mal wieder im Urlaub. Selbstverständlich führte uns die Reise wieder einmal in das schönste Land der Welt. Und das auch noch in den Herbstferien. Stellt euch mal die Farben vor. Die tief stehende Sonne, die Laubfärbung und das goldene Leuchten der Dünen. Ein Besuch im Herbst lohnt sich auf jeden Fall.
Über die Strände, Hvide Sande und Søndervig wurde schon soviel geschrieben, damit möchte ich euch nicht langweilen. Ich nehme euch heute mit auf eine Reise abseits der üblichen Touristen-Routen. Von Skaven über die Skjern Enge, Stauning und den Wow-Park, geht es weiter nach Kryle. Von dort über Lyngvig Fyr und Nymindegab zur Blåbjerg Plantage.


1. Skaven Strand

Unsere Home-Base befand sich diesmal auf der anderen Seite des Fjords. In Skaven-Strand. Aber mal Butter bei die Fische, Skaven Strand haut einen nicht gerade vom Hocker. Ein relativ neues Ferienhausgebiet, ein kleiner Hafen und das Skavenhus, Restaurant und Ferienwohnungen mit dem schönsten Fjordblick. Okay, ein Spaziergang durch die angrenzende Heide lohnt sich auf jeden Fall und Spaziergänge durch dänische Ferienhausgebiete, die ohne Bebauungspläne errichtet wurden, sind immer sehr interessant. Dafür ist Skaven aber als Startpunkt für weitere Ausflüge perfekt geeignet.

Skaven Strand

Skaven Strand

Heide

2. Skjern Enge

Denn gleich direkt nördlich von Skaven, liegt die Skjern Enge. Und hier beginnen wir unsere Reise um den Ringkøbing Fjkord. Die Skjern Enge ist ein magisches Flussdelta, das in den 1999–2003 renaturiert wurde. Floss der Skjern Å bis dato wie an der Schnur gezogen Richtung Fjord, bahnen sich nun zwei Flußläufe ihren natürlichen Weg. Umgeben von vielen kleinen Seen und Feuchtgebieten, lässt es sich auf mehr als 20 Kilometern Wanderwegen die Umgebung erkunden.

Skjern Enge

Skjern Enge

Zeugen der Zeit sind mehrere alte Pumpstationen die verteilt an der Skjern Enge stehen. In der Pumpenstation Nord ist der Pumpenraum frei begehbar und man erfährt eine ganze Reihe über die Eingriffe des Menschen in die Natur. Auf dem Dach der Station hat man einen fantastischen Überblick über das Delta.

Aber warum es nicht gleich selber erkunden? Zwei selbst zu bedienende Zugfähren durchqueren das Delta gleich vor der Pumpenstation. Hier erlebst du die Natur hautnah und lässt dich von den grasenden Kühen begleiten. Zufällig liegen die „Trækfærgen“ am Radweg Fjorden Rundt. Also wenn du eh schonmal mit dem Fahrrad unterwegs bist, kommst du hier auf jeden Fall vorbei vorbei.

Skjern Enge

Südwestlich der Stadt Skjern befindet sich die Hängebrücke Kong Hans Bro. 1513 wurde hier König Hans tödlich verletzt. Die jetzige Brücke entspricht fast genau dem Standort der alten Brücke die früher von Ribe nach Aalborg führte.

Kong Hans Bro

Skjern Enge

Ribe? Höre ich da tatsächlich schon wieder ein leises Ribe? Älteste Stadt Dänemarks, eine der schönsten Altstädte Europas und Domstadt? Natürlich habe ich dazu auch schon etwas geschrieben. Deswegen heute nur ein Bild bevor wir unsere Reise fortsetzen.

Ribe

Und zu guter Letzt der Geheimtipp: Sonnenaufgang am Vogelbeobachtungsturm Hestholm.

Hesteholm

3. Stauning

Weiter geht die Fahrt am Fjord entlang Richtung Norden. Das Navigationsgerät meint es gut mit uns und schickt uns nicht den Umweg über Skjern. Wir fahren Feldweg. Vorbei an Bergen von Kartoffeln und dänischer Landwirtschaft. Schon weit vor der Ortschaft Stauning, das erste Aushängeschild der kleinen Gemeinde. Die Whiskey Distillerie Stauning. Gerade frisch renoviert und strahlend in neuem Gewand, lädt sie zu Führungen und zum Einkaufen ein. Wer mehr über die Distillerie erfahren möchte, schaut mal bitte bei der Kapidaenin oder bei We love Denmark vorbei. Ich hatte auf meiner Reise, Zwerge auf der Rücksitzbank und sparte mir den Besuch.

Ein kleines Stück weiter zeigt ein unscheinbares Schild nach links zum Stauning Havn und der ist ein absoluter Geheimtipp. Kein direkter Zugang zum Fjord, sondern mit einem kleinen Kanal mit dem Fjord verbunden, liegen die kleinen Fischerboote am Kai vertäut. Daneben kleine Fischerhütten und Ferienhäuser auf Stelzen und ein Restaurant, auf welcher man sich das Treiben im Hafen von oben anschauen kann. Genießen!
Besonders im Herbst ist hier nicht mehr all zu viel los und man kann die Atmosphäre fast alleine genießen. Solltest du auch noch zufällig eine Angel im Auto haben, gleich am Hafen gibt es einen Put´n'Take See.

Stauning Havn

Stauning Havn

Ein kleines Stück nördlicher befindet sich ein weiteres Stück Geschichte. Das dänische Luftfahrtmuseum. Über 50 Exponate der Luftfahrtgeschichte laden zum Bestaunen und Anfassen ein. Selbst ein Exemplar der F16 Fighting Falcon, kann aus nächster Nähe bestaunt werden. Sagt euch nichts? Das sind die Höllenmaschinen der dänischen Luftwaffe, die über Dünen der Nordsee jagen. Sogar ein Exemplar einer dänischen Flugzeugentwicklung findet sich hier.

Flugzeugmuseum

Die einzige Maschine vom Typ KZ II Sport. Aber genug gefachsimpelt. Viele Exponate lassen sich nicht nur anschauen, sondern auch von innen erleben. Aber vielleicht bist du ja auch nicht mit dem Auto angereist wie jeder normale Dänemark-Tourist. Vielleicht bis du ja mit deiner Cessna angereist. In dem Fall muss ich erstens zum „Sie“ wechseln und zweitens liegt der Flughafen von Vestjütland gleich nebenan.

Flugzeugmuseum

Flugzeugmuseum

Im 2. Teil der Fjordreise fahren wir dann in den WOW-Park, machen eine Bunkertour in Kryle und gehen in den Wald. Ja, richtig gehört.

Und hier noch mal eine Karte mit den Wegpunkten. Nicht das ihr verloren geht.

Karte

#NeverStopExploring
#NordischbyNature
#ostseeblogger



{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}

Hallo Moin, schön das Du mich auf meiner Seite besucht hast. Ich hoffe du hattest Spaß und wir können jetzt Dein Projekt beginnen. Oder Du schaust mal bei mir in den sozialen Netzwerken vorbei.
       
  •    
  •