Wie kommt der Weihnachtsmann in den Kamin?

Wie kommt der Weihnachtsmann in den Kamin

Hallo liebe Leser. Ich habe lange nichts von mir hören lassen. Irgendwie ist am Sonntag schon Weihnachten und ich weiß gar nicht, wo die ganze Zeit geblieben ist. Vor kurzem waren wir doch noch in der Ostsee baden und plötzlich kommt der Weihnachtsmann durch den Kamin. Aber wie macht er das eigentlich? Und wie kommen die Babys aus dem Bauch? Und was ist eigentlich mit Luke, dem Jedi, passiert?


1. Der Kamin

Da sitze ich nichtsahnend mit TR3 auf dem Sofa, als er anfängt den Kaminofen anzustarren. Sich plötzlich, mit fragendem Blick, zu mir umdreht und mich fragt, wie denn der Weihnachtsmann durch den Kamin kommt. Hilflos drehte ich mich natürlich auch um, vielleicht ist ja noch jemand hinter mir, der diese Frage, mit Konfliktpotenzial, beantworten könnte. Leider nicht. Kein Ausweg.
Mir schwirren zig Antworten durch den Kopf. Den Weihnachtsmann gibt es nicht, er benutzt viel Öl, der Weihnachtsmann ist klein oder der Weihnachtsmannn ist ein guter Einbrecher.
Ich höre meinen Mund sagen, „der schafft das schon.“
Tolle Antwort. Ich könnte mich Ohrfeigen.
„Aber Papa, der Weihnachtsmann ist dick!“ „Ja, aber der kann sich ja ganz dünn machen.“
„Wie kommt er denn überhaupt auf das Dach? Mit der Leiter vom Nachbarn?“
„Nein, mein Sohn. Die Rentiere bringen ihn dorthin.“
„Und wie kommen die aufs Dach?“ „Die können doch fliegen!“ „Was?“
Diese Diskussion würde sich ohne Ablenkung über Stunden fortsetzen.
Habt ihr auch so kleine Naseweise zu Hause? Nicht? Dann habe ich hier noch einen herumsitzen.

Update vom 19.12.2017:Der Weihnachtsmann war heute im Kindergarten zu Besuch. Auf die Frage, wie es denn war, antwortete TR3: "Prima, der Weinachtsmann ist gar nicht dick und Reißverschlüsse hat er auch nicht!"

Weihnachtsdeko

Weihnachtsdekoration unserer Kinder

2. Die Geburt

Neulich saßen wir einträchtig beim Frühstück. TR3 saß noch liebevoll vor seinem Brötchen, während TE2 schon irgendwelche wichtigen Sachen im Wohnzimmer zu erledigen hatte. Wir unterhielten uns über den Geburtsblog von "KristinavomDorf" (übrigens ein Blog den ich gerne empfehle).
„Mutti, wenn die Babys im Bauch sind, wie kommen die denn da raus? Durch den Mund?“ Fragender Blick von meiner Frau zu mir. Suchen eines Fluchtweges von mir, ohne Erfolg. Da sagt meine Frau ganz souverän: „aus der Vagina.“
TR3’s Kopf schnellte herum. Entsetzt starrte er seine Mutti an: „WAS? 😱“ Armer kleiner Junge. Das Leben ist hart.

3. Die Tradition

Wenigstens bleibt vor Weihnachten alles gleich. Die Kinder sind krank. TE2 fiebert dem Heiligen Abend, im wahrsten Sinne des Wortes, schon seit letzter Woche entgegen und TR3 hat es dann auch wieder erwischt. Ich hebe mir das traditionell für den Heiligen Abend auf.
Letztes Jahr zauberte meine Frau ein Weihnachtsessen vom feinsten. Braten, tolle Soße und Rotkohl. Ich traute mich nicht zu erwähnen, das es mir nicht gut ging und übergab das leckere Essen gleich danach der Toilette. Nur um danach ins Bett zu gehen. Meine Frau war natürlich sehr begeistert.
Hoffen wir das es diese Tradition in diesem Jahr nicht schafft. Ansonsten, sagt lieber vorher wie ihr euch fühlt! Besser ist das.

Weihnachten beim Dorfworker

4. Der Tip-Toi Stift

Kennt ihr eigentlich den Tip-Toi Stift? Der mit dem man auf verschiedene Symbole in Büchern tippt und die Stimme von Caillou‘s Papa einem die Welt erklärt? Dort gibt es auch eine Playtaste für Musik. Ich wünschte, diese Taste würde es nicht geben!
Die spielt in einer 14 Minuten Version „drei Chinesen mit dem Kontrabass“. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mir in letzter Zeit die fröhlichen "Chanesen mat dam Kantrabass", aus dem Haus gewünscht habe. Nur damit danach die ganzen Tiere vom Alten MacDonald Bauernhof unser Haus bevölkern. Hihahiha-ho.
Irgendwie muss der Stift auch ein Miniatur Atomkraftwerk im Inneren verbaut haben. Die Batterien gehen irgendwie niemals leer.

5. Der Jedi

Zur kulturellen Abwechslung waren JM12 und ich, im neuesten StarWars Film. Auch das eine vorweihnachtliche Tradition von uns beiden. Als eingefleischte Fans, mit massig Lego X-Wings und Schlachtschiffen, verkleiden wir uns gerne zur Aufführung als normale Menschen, was unserer Leidenschaft aber keinen Abbruch tut. Diesmal saß ich im Kino und musste mit Erschrecken feststellen, wie alt ich geworden bin. Mein Held aus der Jugend, der Luke Schkeiwalker, sah aus wie ich nach 6 Nachtschichten und zwei Bier auf der Rückfahrt. Was ist denn mit ihm passiert? Auch das Baden im Selbstmitleid von wegen, ich kann euch nicht helfen den Widerstand zu retten, Mimimi, irritierte mich zutiefst. Was war denn nur mit dem größten aller Jedi passiert?
Und dann? Als ich alle Hoffnungen aufgegeben hatte, stieg er wie Phönix aus der Asche, macht so richtig coolen Jedi-Kram, nur um sich dann für immer in Luft aufzulösen. Wow!
Rückblickend betrachtet war es eigentlich ein toller Film. Bombastische Szenen, Lichtschwerter und witzig war er auch noch. Nur die Szene wo sich der Herr Schkeiwalker seine Milch an einer der sechs Brüste zapfte, die hätte man sich sparen können.
Ansonsten freue ich mich schon auf den nächsten Teil im nächsten Jahr.

Jedi

Der Jedi Mechaniker bereitet sich vor.

6. Frohe Weihnachten

Apropos nächstes Jahr. Dieses Jahr war doch eigentlich richtig cool. Also für mich jetzt. Meine Zwerge entwickeln sich Prima und auch wenn TR3 gerne mal TE2 die Leviten liest, „SAG MAL, BIST DU GESCHEUERT?“ und TE2 ihm dann gerne mal die Haare ausreißt, so halten die beiden zusammen wie Pech und Schwefel. (Das "GE" ist übrigens die Orginalvertonung von TR3!) Unser Pubertier macht das was man in dem Alter so macht. Nichts. Lieben tun wir ihn trotzdem und aufgeben kommt nicht in Frage. Irgendwann wird er seinen Teller nach dem Essen zum Geschirrspüler bringen. Und wer weiß, vielleicht findet der Teller auch den Weg hinein. Unsere großen Mädels entwickeln sich Prima, auch wenn sie größten Teils nicht mehr zu Hause wohnen.

Ich habe einige coole Projekte an den Start gebracht. Weinschmecker, Lena Poppe, Flinnerk, Steensen's Bauernhof und Ferien in Fehmarnsund. Der Blog entwickelt sich langsam aber prächtig. Ich habe viele coole Leute kennengelernt. Zum Beispiel Anja von Anjas Buchstunden. Ein tolles Interview von ihr mit mir findet ihr hier. Und wenn ihr nicht wisst, was ihr als nächstes Lesen sollt, dann findet ihr Inspiration bei ihr. Denn sie hat schon alles gelesen!

Ich blicke sehr zufrieden auf das Jahr zurück und so bleibt mir nur, euch frohe Weihnachten zu wünschen und Danke zu sagen!

Dekoration

#NeverStopExploring
#NordischbyNature



{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}

Hallo Moin, schön das Du mich auf meiner Seite besucht hast. Ich hoffe du hattest Spaß und wir können jetzt Dein Projekt beginnen. Oder Du schaust mal bei mir in den sozialen Netzwerken vorbei.
       
  •    
  •